Menschliche Betriebswirtschaft
 
Unsere Wirtschaft, unser Alltag und die JETZT-Gesellschaft ist am Ende der Normalität angekommen. Es wird mit einer anderen Sichtweise einen neuen Weg geben müssen. DENKEN und eigenes ENTSCHEIDEN und EIGENVERANTWORTUNG fürs Leben werden essenziell für die Zukunft sein. EIGENVERANTWORTUNG bedeutet auch SELBSTÄNDIGKEIT.

Sein eigenes Leben in die Hand nehmen. Selbständig die Zukunft mit eigenen WERTEN beeinflussen. VERANTWORTUNG für sich und den Arbeitsplatz übernehmen und sich SELBST WERTVOLL ansehen. Der MENSCH ALS VERMÖGENSWERT, als Individuum und als Teil eines Unternehmens, ist das Ziel des nächsten Jahrzehnts.

Die Menschliche Betriebswirtschaft und der Mensch als Vermögenswert erreicht man in 4 Schritten.

1. Schritt:
„Die Persönlichkeitsentwicklung“ des Einzelnen / des Mitarbeiters
  • Die „momentane“ persönliche Situation, Frustration, wenig Energie, wenig positive Perspektiven, die Gefahr des BURN-OUTs, als Gelegenheit nutzen seine eigene Persönlichkeit zu beachten, seine Persönlichkeit zu entwickeln, zu mehr SELBSTERKENNTNIS, SELBSTACHTUNG und POSITIVER ENERGIE. Die Konflikte mit sich selbst erkennen und auflösen. Sein EIGENES-ICH stärken zu dem WERTVOLLSTEN was wir haben, der Lebensfreude.
2. Schritt:
„Die Business-Konfliktlösung“
  • Die „momentane“ betriebliche und berufliche Situation, eingebunden in ein nicht funktionierendes Team, Überstunden, mangelndes Verständnis des Vorgesetzten, unrealistische Anforderungen des Unternehmens, nutzen und diese Konflikte u.a. durch Mediation aufzuzeigen und einer Lösung und damit einer neuen Struktur zuzuführen. Den Teamgeist wecken, für die Mitarbeiter die Ziele der Geschäftsleitung transparent darzustellen und die Teambeziehungen verbessern.
3. Schritt:
„Das Menschliche Marketing“
  • Durch eine neue Sichtweise rückt der Mitarbeiter / der Einzelne immer mehr in den Vordergrund des betrieblichen Geschehens. Jeder Einzelne, ob Chef, Angestellter oder Hilfskraft nimmt eine entscheidende Rolle für die Außenwirkung des Unternehmens ein. Der Einzelne wird zum Vermögenswert des Unternehmens. Besonders in der heutigen Zeit, wo Fach- und Führungskräfte rar geworden sind. Durch die Stärkung des UREIGENEN ICH´s, den UREIGENEN Fähigkeiten mehr SELBSTZUFRIEDENHEIT erlangen.
Die eigene ICH-MARKE ermöglicht für alle Beteiligte mehr „GLÜCK UND ERFOLG“.

4. Schritt:
„Der Mensch als Vermögenswert“
  • Der Mensch wird zum Vermögenswert der Gesellschaft und zum Garanten der Unternehmen. Der Mitarbeiter, der Chef nimmt eine neue Position innerhalb des Unternehmens ein. Der WERT des EINZELNEN für das Unternehmen steigt und kann in KENNZAHLEN innerbetrieblich bewertet und als MASSTAB etabliert werden.
Kennzahlen, wie z.B.:
  • Der Mensch & seine Erfahrungen
  • Der Mensch & seine Kreativität
  • Der Mensch & seine positiven Energien
  • Der Mensch & seine körperlichen, geistigen Geschicke
  • Der Mensch & seine Leistungsbereitschaft
  • Der Mensch & sein Motivationsgrad
  • Der Mensch & seine Selbständigkeit
  • Der Mensch & seine persönlichen Erfolge
  • Der Mensch & seine Kraft ökonomische Ziele zu erreichen
  • Der Mensch & sein Zeitmanagement
Durch Strukturanpassungen in der Organisation des Betriebes wird die „MENSCHLICHE BETRIEBSWIRTSCHAFT“ installiert.

Ergebnis:
  • mehr Menschlichkeit
  • mehr nachhaltigen Erfolg
  • mehr Zufriedenheit
  • mehr Teamstärke
  • mehr Selbstachtung
und damit
  • eine neue Zukunftsperspektive
Die Kommunikation verändert sich weg von einer internen und externen zu einer einheitlichen „PERSÖNLICHEN und UNTERNEHMENSBEZOGENEN“ Kommunikation.

Der Einzelne wird zur Außenwirkung des ERFOLGES.